0

You are not logged in.
Neue Terrasse für den Flughafen Tempelhof
Wissenswertes Neue Terrasse für den Flughafen Tempelhof
Jürgen Meier
Jürgen Meier
Bloggerbewertung
Artikelbewertung

Diesen Beitrag teilen

 


TOP
 321
13.09.2017

Neue Terrasse für den Flughafen Tempelhof

Der Flughafen Tempelhof soll wieder ein öffentlicher Ort werden. Den Anfang dafür bildet der Umbau des westlichen Kopfbaus, der bis 2020 denkmalgerecht saniert werden soll. Dieses Vorhaben schließt das Treppenhaus, den gläsernen Tower und den Bau einer hölzernen Dachterrasse ein. 
Da das Bauministerium den Flughafen als nationales Projekt des Städtebaus sieht, stehen für die Umbauarbeiten insgesamt 6.000.000 Euro zur Verfügung. Bereitgestellt werden diese durch Bund und Land.


(Quelle: Tagesspiegel)

Randbebauung oder keine Randbebauung?
Beim Volksentscheid 2014 verhinderten 740.000 Berliner, dass am Rand der Freifläche Wohnhäuser gebaut werden. Stattdessen soll dort eine Grün-Oase entstehen. Diesem Entschluss steht Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) skeptisch entgegen, da sie eine dringende Notwendigkeit von Wohnraum sieht. Sie bezeichnete den Entscheid als verhältnismäßig egoistisch.

Gebäudekomplex als öffentliche Anlaufstelle
Das Tempelhofer Feld gilt allgemein schon als beliebte Freizeitfläche. In Zukunft soll noch ein Besucherzentrum entstehen und auch Gastronomie ist zu erwarten. Die Abflughalle soll in Zukunft wieder als Eingang dienen.
Es gibt allerdings noch keinen genauen Plan, es ist nur klar, dass die Begriffe Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft zentral sein sollen.

Der Tower, in dem früher die Fluglotsen saßen, soll bald als Ausblickplattform dienen. Die Begehung des Dachs soll durch eine hölzerne Dachterrasse ermöglicht werden. Zusätzlich werden eine Geschichtsgalerie und ein Ausstellungsraum geplant.
Bis 2019 sollen einige Hangars noch für Flüchtlinge freigegeben sein, die dort jetzt schon hausen. Ein Hangar wird von der Volksbühne in Anspruch genommen werden. 

Um alle Vorhaben durchsetzen zu können, wird allerdings eine millionenschwere Grundsanierung nötig sein. Es stellt sich nur die Frage, wer das bezahlen soll.

Dunkle Vergangenheit
Der Flughafen Tempelhof war einer der ersten Verkehrsflughäfen Deutschlands. Die 300.000 Quadratmeter große Location beherbergte während des zweiten Weltkriegs Waffenschmieden mit Zwangsarbeitern, Konzentrations- und Krieggefangenenlager und Bunker. Die Luftbrücke mit Rosinenbombern und der Mythos vom Tor zur Freiheit überlagerten zur Zeit der deutschen Teilung das dunkle Kapitel. 
Durch einen Volksentscheid im Jahre 2008 konnte die Schließung des Flughafens nicht verhindert werden.


(Titelbild Quelle: .wdr.de)

 


Diesen Beitrag teilen

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Loading...

Loading