0

You are not logged in.
10 Lifehacks die dir das Leben in Berlin verschönern
Freizeit 10 Lifehacks die dir das Leben in Berlin verschönern
Jürgen Meier
Jürgen Meier
Bloggerbewertung
Artikelbewertung

Diesen Beitrag teilen

 


TOP
 1020
28.04.2017

10 Lifehacks die dir das Leben in Berlin verschönern

Wer frisch vom Land in die Riesenmetropole Berlin zieht, kann sich schon mal schnell einsam und verloren fühlen. Man weiß nicht, ob der Weg, den die BVG vorschlägt, am schnellsten ist, ob man sich ein Taxi leisten kann, warum das Bahnticket so teuer ist oder ob der Eintritt in den Club wirklich 15€ kosten.
Viele Dinge sind in Berlin so wie sie sind und werden sich auch nicht ändern aber wir haben hier 10 Lifehacks für euch, die euch das Leben in Berlin einfacher machen.
 
 

#1: Einmal Kurzstrecke mit dem Taxi, bitte


Falls du vorhast mit dem Taxi nur zwei Kilometer zu fahren, gibt es einen Trick, wie du die 3,90€ die am Anfang auf dem Tacho stehen umgehen kannst: Wink’ ein fahrendes Taxi heran und sag bevor ihr los fahrt, dass du “Kurzstrecke” fahren möchtest. Ét voila: Du bezahlst für die Kurzstrecke nur 5€.
 

#2: Lisa Müller +3

Ihr wollt am Freitagabend feiern gehen aber der Club hat Einlassstop? Dann haben wir einen kleinen, nicht ganz fairen, aber mit viel Glück einen wirkungsvollen Lifehack für euch: Stellt euch an die Schlange von der Gästeliste und sagt dem Türsteher, ihr steht bei “Martin Müller”, “Lisa Becker”, oder “Thomas Mann” drauf. Bei klassischen 0815 Namen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ihr den richtigen ratet und auf der Gästeliste ein +3 steht. Im Berghain wird dieser Lifehack sicher nicht funktionieren aber in anderen Clubs kann man das schon mal probieren!
 

#3: Ich steh' auf der Gästeliste


Zugegeben, anderen Leuten den Platz auf der Gästeliste zu klauen ist nicht besonders fair und das klappt natürlich auch nur mit viel Glück. Geheimtipp: Es gibt aber einen speziellen Newsletter, der via Mailantwort Gästelistenplätze verlost und da nicht viele diesen Newsletter kennen, ist die Wahrscheinlichkeit dort zu gewinnen sehr hoch.


#4: Sharing is Caring

“Sharing is Caring”. Wer hat diesen Spruch nicht auch schon tausend Mal gehört? Wenn ihr euch ein Tagesticket für die Bahn gekauft habt und nicht mehr braucht, dann legt es doch wieder zurück in den Automaten. Der nächste der dann nämlich an den Automaten geht und sich ein Ticket kaufen möchte, wird sich darüber freuen, dass er sich das Geld sparen kann. Da das Ticket bis zum nächsten Tag um 03:00 Uhr gültig ist, kann sich das für die Person auch richtig lohnen. Und wer weiß, vielleicht bist du ja die nächste Person, die eines im Automaten findet?


#5: Nimm' einen Freund in den Öffis kostenlos mit


Die VBB-Umweltkarte ist selbstverständlich teurer als die normale Monatskarte, dafür profitiert ihr von der Umweltkarte aber mehr als von der normalen. Von Montag bis Freitag von 20:00 - 03:00 Uhr, wie auch am Samstag, Sonntag und an Feiertagen, ist es erlaubt, eine weitere Person mitzunehmen. Da euer Name nicht drauf gedruckt ist, könnt ihr die Karte auch problemlos teilen.


#6: Sonntags einkaufen

Wer kennt es nicht? Es ist Sonntag, man hat mal wieder vergessen einzukaufen und der Kühlschrank ist komplett leer. In Berlin kein Problem! Abgesehen vom Späti um die Ecke, könnt ihr in Supermärkte gehen, die auch am Sonntag offen haben. Da gäbe es zum Beispiel den Markt an der Friedrichstraße, am Ostbahnhof, am Zoologischen Garten oder am Südkreuz. Euer Pfand bringt ihr aber an dem Tag besser nicht zurück, denn die Schlangen vor den Automaten sind endlos.


#7: Durch Berlin radeln


Wer in Berlin viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, der weiß genau, wie lange es dauert und wie umständlich es manchmal ist von A nach B zu kommen. Vom Rathaus in Neukölln bis zum Görli muss man nämlich ganze zwei Mal umsteigen. Um dem ganzen Trubel aus dem Weg zu gehen, kann man sich auch einfach das Fahrrad schnappen und viel schneller am Görli sein, als wenn man mit der Bahn fahren würde. Fast der komplette Weg liegt am Kanal und bei der schönen Umgebung ist es doch viel schöner, als sich in eine stinkende Bahn zu setzen. Grade im Sommer sind die Temperaturen und die Gerüche in der Bahn echt nicht schön.


#8: Urban Gardening


Einen eigenen Garten in Berlin können sich nur die wenigsten leisten. Deshalb haben sich Hobbygärtner zusammengeschlossen und den Straßenrand vor dem eigenen Haus begrünt. Wer wissen möchte, wo sich Gemüse- und Kräuterbeete befinden, muss einfach auf Mundraub gehen. Dort werden alle, von den Hobbygärtnern bepflanzten Stellen angezeigt und man kann sehen, welche Pflanze wo wächst. Ein wirklich tolles Projekt!


#9: Neue Möbel bekommen

 

Ein Beitrag geteilt von 홍초코 (@honghong.gemma) am


Früher konnte man noch in Berlin auf der Straße richtig schöne Vintage-Möbel finden. Heute werden diese antiken Möbel auf dem Mauerpark- oder anderen überteuerten Flohmärkten verkauft. Falls ihr aber trotzdem nicht auf eure Vintage-Chick-Möbel verzichten wollt, dann sucht Flohmärkte auf, die nicht so sehr besucht sind. Vor allem die Flohmärkte in Randbezirken eignen sich perfekt, wenn man auf Schnäppchensuche ist und nicht so viel Geld liegen lassen möchte. Schaut einfach mal in Reinickendorf oder in Spandau vorbei, da findet ihr mit Sicherheit schöne, günstige Vintage-Möbel.
 

#10: Kondome für alle

Wusstet ihr schon, dass Berlin die einzige Stadt in Deutschland ist, in der man Kondome kostenlos bekommt? Na ja, ein paar Bedingungen gibt es dafür schon: Schüler, Studenten oder Leute, unter einer gewissen Einkommensgrenze, haben hier sehr gute Chancen, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen. Dazu müsst ihr einfach in eurem Bezirk ins Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung gehen und dort einen Antrag stellen. Mit viel Glück bekommt ihr bald eure Kondome umsonst und könnt euer Geld für etwas anderes ausgeben ;D.

 
 


Diesen Beitrag teilen

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Loading...

Loading